Überspringen zu Hauptinhalt

Leseherbst on Tour
24.10. bis 6.12.2020

Der beliebte „Leseherbst on tour“ geht in die vierte Runde! Auch in diesem Jahr finden Lesungen namhafter Autoren an ausgewählten, originellen Orten statt.

Die Auftaktveranstaltung ist dem im Dezember 2019 verstorbenen Jan Fedder gewidmet, der einst glaubhaft versicherte: „Hauptberuflich bin ich Mensch, nebenberuflich Schauspieler.“ Der Journalist Tim Pröse hat den geradlinigen und leidenschaftlichen Menschen und Schauspieler kennen­gelernt und kürzlich seine Biografie veröffentlicht. In der Nusser Kirche liest er am 24. Oktober aus „Jan Fedder – Unsterblich“.

Am 30. Oktober begeistern Anna Malten und Mr. Finnlay mit Märchenerzählungen und Musik in „de Borgschüün“ in Niendorf. Am Sonntagvormittag darauf liest der Lübecker Schauspieler Andreas Hutzel im Gemeindehaus in Bliestorf von der Stecknitzfahrt und Ringelnatz.

Dietmar Bittrich, der „Haus-und-Hof-Autor“ des Leseherbstes, ist auch wieder dabei. In seiner gewohnt heiteren Art erzählt er am 6. November im „Café Brandschatz“ in Anker von seinen ungewöhnlichen Erlebnissen in der Stecknitz-Region.

Weiter geht es dann am 13. November mit den „Rocktales“ in Lankau, am 20. November mit Krimi- und Reisebuchautor Jobst Schlennstedt im „Lämmerhof“ und dem „schreibenden Landwirt“ Karsten Lieberam-Schmidt am 27. November im „Café uppen Barg“ in Bergrade.

Zu guter Letzt liest Heike Bien am 6. Dezember im Gemeindehaus in Sierksrade für die Kleinen weihnachtliche Geschichten von Pettersson und Findus.

Je nach „Corona-Situation“ kann es zu Einschränkungen kommen, aber der Veranstalter des Leseherbstes, der Beirat für Tourismus, Kultur und regionale Entwicklung, geht davon aus, dass bei den Lesungen kleine Snacks und Getränke angeboten werden können. Das ausführliche Programm und Eintrittskarten werden Ende August verfügbar sein.

Weitere Informationen
Heike Bien, Tel. 04501/828431

Der „Leseherbst on tour“ findet an originellen Orten statt: z.B. im „Café Brandschatz“, dem historischen Krug am Anker See.
In der alten, reetgedeckten Kate, „De Borgschüün“ in Niendorf gibt es in diesem Jahr märchenhaftes in romantischer Atmosphäre.
An den Anfang scrollen