Überspringen zu Hauptinhalt

Künstler, Kunstwerke, Kurse...

…in einer Landschaft wie gemalt

In der Stecknitz-Region, wo die Landschaft aussieht wie gemalt, leben und arbeiten Künstler, die bereits national und international Anerkennung ernteten. Gern präsentieren sie ihre Kunstwerke, die sie in Holz gehauen, in Stein gemeißelt auf Leinwände oder Papier gebracht oder aus Büchern gefertigt haben…

Tim Adam

Tim Adam, Künstler und Diplom-De­signer aus Kählstorf bei Berkenthin, hat die Kunstwerke „Kanalhering“ und „Heringsschwarm“ geschaffen, die an der Berkenthiner Schleuse und an der Kanalbrücke in Krummesse stehen. Mit der Segmentierung der Fischkörper weist der Künstler auf den Schnitt durch die Landschaft hin: auf den Kanal. Die treppenförmige Anordnung der Einzelsegmente steht für die Kanalschleusen. Das „Silber des Meeres“ und das „weiße Gold“ spiegeln sich im blitzblanken Edelstahl dieser Kunstwerke. 
 
Der „Kanalhering“ stand Modell für das Logo der Region, das ebenfalls von Tim Adam entwickelt wurde: Es ziert Merchandising-Artikel, Publikationen, Schilder…, und es schweißt die Gemeinden der Region noch enger zusammen, sorgt für ein ganz neues Wir-Gefühl.  
 
Der Künstler und Diplomdesigner ist für touristische Kultur-Projekte in ganz Norddeutschland tätig und gibt an Schulen Seminare mit den Schwerpunkten Skulptur und Wandmalerei. 
Der „Kanalhering“ an der Berkenthiner Schleuse steht für den Salzhandel zwischen Lüneburg und Lübeck. Das „weiße Gold“ wurde in den Ostsee-Anrainern zur Konservierung der Fische, dem „Silber des Meeres“, benötigt
Kontakt 
Kählstorf 2
23919 Berkenthin

 

Jochen Beckmann

Parallel zum Studium als Grafik-Designer belegte er Bildhauerkurse. Die „informative Illustration“, die er als Grafiker lernte, ist zweidimensional. „Als Bildhauer kann ich dreidimensional arbeiten, das brauche ich.“ Nach dem Studium war der Künstler in allen drei Bereichen einer Gießerei tätig: im Formenbau, im Guss und in der Ziselierwerkstatt. In Letzterer geht es um die Verarbeitung der Rohgussbronze und um die Patinierung. Rückblickend war die Arbeit in der Bronze­gießerei prägend für ihn. Doch ihn zog es zunächst in die Ferne. Quer durch Deutschland bis nach Tirol begleitete er einen Res­taurator und machte sich an die Aufar­beitung von Decken­gemälden, Holzfiguren… in Kirchen.

Seit 2006 ist der Künstler Jochen Beckmann in Berkenthin sesshaft geworden. Er arbeitet gerne dreidimensional.
Kontakt 
Am Friedhof 2 A
23919 Berkenthin
Tel. 04544/1507

„atelierfranz“ – Corinna Franz

Die Formen wirken weich und rund, doch das Material, das Corinna Franz bearbeitet, ist Stein. Kunstwerke mit Titeln „Wiederkehr“, „Engels­tanz“, „Ge­­flüster“, „Lust­wan­del“… stammen von der Künstlerin. 
 
Seit 2006 arbeitet die gelernte Goldschmiedin und Grafikerin als freie Bildhauerin in der Stecknitz-Region, eröffnete 2016 – inmitten wunderschöner Natur – im alten Pferdestall auf Gut Bliestorf ihr eigenes Atelier.  
 
Und hier werden jetzt regelmäßig Bildhauerkurse angeboten, bei denen die Teilnehmer sich selbst an dem harten Material versuchen und ihre persönliche Kreativität entfalten können. Außerdem finden im Atelier wechselnde Ausstellungen statt. Die Offene Werkstatt (Termine auf Anfrage) bietet die Möglichkeit, der Künstlerin über die Schulter zu schauen und das eigene Talent als Stein-Bildhauer zu testen.
Das schöpferische Arbeiten am Stein – am liebsten am Alabaster, der „Licht der Erde“ genannt wird und dem Marmor ähnelt – vermittelt Corinna Franz in Steinbildhauer-Kursen.
Kontakt 
„atelierfranz“
Corinna Franz
Gut Bliestorf
Hauptstraße 39
23847 Bliestorf
Tel. 0163/5755063

 

„buchzart“, Uwe Kirsten

Seit frühester Jugend gehört Uwe Kirsten zu den kreativen Menschen. Geboren und aufgewachsen im Erzgebirge, machte er nach dem Schulabschluss zunächst eine Ausbildung als Schriftsetzer und Holzgestalter. Nebenher beschäftigte er sich intensiv mit der Musik – insbesondere in den Bereichen Gesang, Klavier und Schauspiel.
 
Später machte Kirsten sein Hobby  zum Beruf, absolvierte ein Studium an der Hochschule für Musik, Musiktheater und Pädagogik in Weimar, arbeitete anschließend als Musiker, Bühnenbildner und Regisseur – unter anderem in Dresden und Lübeck.
 
Seit 2003 lebt Kirsten mit seiner Familie in Kastorf. Hier wandte er sich wieder den verschiedenen grafischen Gestaltungsmöglichkeiten zu und brachte sich autodidaktisch die Technik des Radierens bei.
 
Im Jahr 2015 entwickelte der Musik- und Kunstpädagoge eine neue Kunstspielart: die Buchcollage. Aus Büchern – jedes für sich mehr oder weniger ein Kunstwerk, aber zu Altpapier degradiert – lässt er mit handwerklicher Finesse und ästhetisch hohem Anspruch neue, nachhaltige Kunstwerke entstehen.
Vom Wandbild bis zum Paravent schafft Uwe Kirsten neue, nachhaltige Kunstwerke aus Büchern. Dabei sind Themen, Titel, Materialien und Farben schier unerschöpflich.
Kontakt 
Uwe Kirsten
23847 Kastorf
Tel. 04501/822258

 

Humor und Satire – Atelier Stefan Kruse

Stefan Kruse absolvierte von 1988 bis 1992 ein Studium an der „Hamburger Akademie für Kommunikationsdesign und Art Direc­tion“. Seit 1992 arbeitet er als selbstständiger Kom­munika­tionsdesigner und betreibt seit 2012 sein Atelier in Krummesse. 
 
Hier fertigt Kruse seine Ölbilder, Druck­grafiken und Zeichnungen an. Mit den für ihn so typischen, humorvollen und satirischen Arbeiten sorgte er in zahlreichen Ausstellungen zwischen Lübeck und Lon­don für Furore, erhielt für seine Arbeiten im Bereich Zeich­nung/Karikatur bereits nationale und internationale Auszeichnungen. Im Rahmen der Verleihung des Deutschen Karikaturenpreises erfolgte 2011/2012 die Aufnahme in die Liste der besten Karikatu­risten im deutschsprachigen Raum.
Im Rahmen des Deutschen Karikaturenpreises erfolgte für Stefan Kruse 2011/2012 die Aufnahme in die Liste der besten Karikaturisten im deutschsprachigen Raum.
Kontakt 
Atelier Stefan Kruse
Lübecker Straße 56
23628 Krummesse
Tel. 04508/ 777356

 

Rainer Wiedemann – in allen Genres zuhause

Rainer Wiedemann, 1946 in Bremen geboren, studierte in Mainz Kunsterziehung und Kunstgeschichte. Nach seinem Studium unterrichtete er an Lübecker Gymnasien. Parallel dazu arbeitete Wiedemann immer als freischaffender Künstler. Seine Werke waren in zahlreichen Einzel- und Gruppen-Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen. 
 
Anfangs widmete sich Wiedemann ausschließlich der realistischen Kunst. Später brachte er seine Sympathie zur Land(wirt)-schaft in realistischer und leicht abstrahierter Form zum Ausdruck. Sein Interesse an gesellschafts- und weltpolitischen Themen bringt er expressiv und oft in dunklen Acryl- oder Ölfarben auf die Leinwand. Als Auftragsarbeit fertigt der Künstler auch Porträts – in Öl oder in Rötelstift- bzw. in Kohle-Bleistift-Technik. 
 
Auch auf dem Gebiet der Holz- und Stein-Bildhauerei ist Wiedemann zuhause. Und dann ist da noch die Fotografie, für die er sich seit seiner Jugend interessiert, und die er im Laufe der Jahre perfektioniert hat. Mittlerweile verschmelzen Fotografie und Malerei so, dass kaum ein Unterschied zu erkennen ist.
Der Künstler an seinem Werk „Arche Noah“. Seit seiner Pensionierung gibt Wiedemann in seinem Atelier auch Mal- und Zeichenunterricht (auf Anfrage!).
Kontakt 
Rainer Wiedemann
Kronsforder Hauptstr. 59 a
23560 Kronsforde/Lübeck
Tel. 04508/7484

 

An den Anfang scrollen